Die neue Landesbauordnung für das Land NRW (BauO NRW) tritt zum 1. Januar 2019 in Kraft und beinhaltet umfangreiche Neuerungen. So heißt es beispielsweise zum Geschosswohnungsbau für Wohnungen ab Gebäudeklasse 3 bis Gebäudeklasse 5: „Öffentlich zugängliche Gebäude und Anlagen müssen nun im erforderlichen Umfang barrierefrei sein.“ Was „erforderlicher Umfang“ allerdings genau bedeutet, bietet Stoff für spannende Diskussionen …

Durch die Anpassung an die Musterbauordnung erfolgt eine Harmonisierung im Hinblick auf die Vorschriften in den weiteren Bundesländern. Dies betrifft insbesondere Angleichungen von Abstandsflächen und den vorbeugenden Brandschutz.

Neben neuen Anforderungen hält die neue Bauordnung auch Erleichterungen bereit: So ist z. B. bei Bauanträgen und Bauvorlagen die Schriftform nicht mehr erforderlich – auch eine elektronische Übermittlung ist nun möglich. Ebenfalls ist die Durchführung der Vollständigkeitsprüfung von eingereichten Bauvorlagen durch die Bauaufsichtsbehörde binnen zwei Wochen implementiert.

Unsere Themen

  • Neue Regelungen und Konsequenzen
  • BauO NRW – kritische Punkte
  • Ausblick auf die nationale und internationale Energie- und Umweltpolitik

Ihr Nutzen

Das Seminar gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in die für Sie relevanten Veränderungen der über 200-seitigen BauO NRW. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die kritische Erörterung bislang noch uneindeutiger Passagen der neuen Bauordnung eine fundierte eigene Einschätzung.

Zusatzlink (Synopse der Architektenkammer NRW):
https://www.aknw.de/fileadmin/user_upload/News-Pdfs/2018-07/Synopse_BauO_NRW_2000-GesetzEnwurf_2018-Begruendung_mit_Inhaltsverzeichnis-180712.pdf